1.    Datenschutzhinweise für Bewerberinnen und Bewerber

Wir freuen uns, dass Sie sich für eine Stelle in unserem Unternehmen beworben haben. Nachfolgend möchten wir Sie über die Verarbeitung (Erhebung, Nutzung, ggf. Weiterleitung) Ihrer personenbezogenen Daten und die Möglichkeiten zur Wahrnehmung Ihrer Betroffenenrechte gemäß EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG 2018) informieren.

Wer ist für Datenverarbeitung verantwortlich?

Verantwortlicher im Sinne der Datenschutzgrundverordnung ist die:

Brose AUNDE Fahrzeugsitze GmbH
Lochweg 15
98317 Kitzingen – Germany

Geschäftsführung: Markus Kussmaul, Daniel Geist

Sie finden weitere Informationen zu unserem Unternehmen, Angaben zu den vertretungsberechtigten Personen und auch weitere Kontaktmöglichkeiten in unserer Datenschutzerklärung auf unserer Internetseite: https://brose-aunde.com/datenschutz/

Welche Daten von Ihnen werden von uns verarbeitet? Und zu welchen Zwecken?

Wir verarbeiten im Bewerbungsprozess Daten, die Sie uns im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt haben oder die wir im Rahmen des Bewerbungsverfahrens von Ihnen erhoben haben, um Ihre Eignung für die Stelle (oder ggf. andere offene Positionen in unseren Unternehmen) zu prüfen und das Bewerbungsverfahren durchzuführen. Ferner erheben wir bei Bedarf Daten aus öffentlich zugänglichen Quellen, sofern diese für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens oder die Begründung des Beschäftigungsverhältnisses erforderlich sind.

Zu den von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten gehören in der Regel folgende Kategorien:

  • Personenstammdaten (Vollständiger Name, Geburtsdatum, Geburtsort)
  • Kontaktinformationen (Anschrift, ggf. E-Mail Adresse, Telefonnummer)
  • Qualifikationsdaten (schulische, akademische oder berufliche Qualifikation, persönliche Zeugnisse oder Kenntnisse, persönliche Zertifizierungen)
  • Bewerbungsdaten (Lebenslauf, Arbeitszeugnisse, Referenzen)
  • Freiwillige Zusatzangaben (Portraitfoto, Zahlungsdaten für Kostenerststtung)

Aus den im Bewerbungsverfahren verarbeiteten Daten können sich im Einzelfall Hinweise auf besondere Kategorien personenbezogener Daten ergeben. Hierzu zählen beispielsweise die rassische und ethnische Herkunft, Religionszugehörigkeit oder Gesundheit, die sich z.B. aus übermittelten Fotos ergeben kann. Diese Verarbeitung ist nicht beabsichtigt und hat keinerlei Einfluss auf das Bewerbungsverfahren. Weiterhin erfolgt keinesfalls eine Weitergabe dieser Informationen an Dritte.

Sie müssen uns nur solche Daten zur Verfügung stellen, die für die Eignungsprüfung des Beschäftigungsverhältnisses notwendig sind, oder auf Grund gesetzlicher Vorschriften (hierzu zählen auch kollektivarbeitsrechtliche Vorgaben) vorgeschrieben sind. Sofern Sie uns diese Informationen nicht zur Verfügung stellen kann in der Regel keine qualifizierte Eignungsprüfung stattfinden.

Auf welcher rechtlichen Grundlage verarbeiten wir Ihre Daten?

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten in diesem Bewerbungsverfahren ist § 26 Bundesdatenschutzgesetz. Danach ist die Verarbeitung von personenbezogenen Daten zulässig, die im Zusammenhang mit der Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich sind.

Sollten die Daten nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens ggf. zur Rechtsverfolgung erforderlich sein, kann eine Datenverarbeitung auf Basis der Voraussetzungen von Art. 6 DSGVO, insbesondere zur Wahrnehmung unseres berechtigten Interesses nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO erfolgen. Unser Interesse besteht dann in der Geltendmachung oder Abwehr von Rechtsansprüchen.

Für die Eignungsfeststellung verarbeiten wir keine Daten die im Sinne des Artikel 22 DSGVO als vollautomatisierte Entscheidungsfindung gelten.

Wie lange werden die Daten gespeichert?

Daten von Bewerberinnen und Bewerbern werden im Falle einer Absage nach 6 Monaten gelöscht.

Für den Fall, dass Sie einer weiteren Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten zugestimmt haben, werden wir Ihre Daten in unseren Bewerber-Pool übernehmen. Dort werden die Daten nach Ablauf von zwölf Monaten automatisch gelöscht.

Sollten Sie im Rahmen des Bewerbungsverfahrens den Zuschlag für eine Stelle erhalten haben, werden die Daten aus dem Bewerbungsverfahren in unser Personalinformationssystem bzw. in die Personalakte überführt.

An welche Empfänger werden die Daten weitergegeben?

Es erhalten diejenigen Personen in unserem Unternehmen Zugriff auf Ihre Bewerbungsunterlagen, die für die Auswahl und Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses notwendig sind. Dies können Beschäftigte in der Personalabteilung oder Vorgesetzte sein. Nach Bedarf verarbeiten auch Dienstleister, die wir mit der Durchführung des Bewerbungsverfahrens oder begleitender Dienstleistungen beauftragt haben, Ihre Daten. Die Auswahl der Dienstleister erfolgt gemäß den gesetzlichen Vorgaben zum Datenschutz und unter regelmäßiger Überprüfung ebendieser.

An Dritte im Sinne der Datenschutzgrundverordnung werden Ihre Daten nur weitergebenen sofern uns rechtliche oder vertragliche Vorgaben dazu verpflichten. Hierzu können beispielsweise gesetzliche Vorschriften zählen, wie die Verpflichtung zur Weitergabe an Sozialversicherungsträger oder Behörden bei geförderten Arbeitsverhältnissen. Sofern wir hierzu Ihre ausdrückliche Einwilligung erhalten haben, geben wir Ihre Daten an die in der Einwilligung konkret bezeichneten Stellen weiter. Möglich ist ferner die Weitergabe Ihrer Daten an Unternehmen innerhalb des Konzernverbundes bzw. der Unternehmensgruppe, sofern unser oder Ihr berechtigtes Interesse Ihre schutzwürdigen Interessen hierzu überwiegt.

Wo werden die Daten verarbeitet?

Die Daten werden ausschließlich in unternehmensinternen Systemen oder in Rechenzentren innerhalb der Bundesrepublik Deutschland bzw. der EU verarbeitet.

Ihre Rechte

  • Sie haben das Recht auf Auskunft über die von uns zu Ihrer Person verarbeiteten personenbezogenen Daten.
  • Bei einer Auskunftsanfrage, die nicht schriftlich erfolgt bitten wir um Verständnis dafür, dass wir dann ggf. Nachweise von Ihnen verlangen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie die Auskunftsanfrage stellen.
  • Ferner haben Sie ein Recht auf Berichtigung falscher Daten, oder auf die Löschung Ihrer Daten. Sollte eine Löschung im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben nicht möglich sein, haben Sie ein Recht auf die Einschränkung der Verarbeitung.
  • Sie haben ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben, ebenso ein Recht auf Datenübertragbarkeit gemäß DSGVO.
  • Sie können jederzeit Ihre gegebenen Einwilligungen mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Der Widerruf beeinflusst nicht die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung vor Widerruf.
  • Sie haben das Recht, sich über die Verarbeitung personenbezogenen Daten durch uns bei einer Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren (Die für uns zuständige Aufsichtsbehörde: Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht, Postfach 1349
    91504 Ansbach, Deutschland)

Unser Datenschutzbeauftragter

Sollten Sie weitere Fragen zum Datenschutz in unserem Unternehmen haben, oder zur Wahrnehmung der Betroffenenrechte, können Sie sich jederzeit an unseren Datenschutzbeauftragten wenden:

Datenschutzbeauftragter
Brose AUNDE Fahrzeugsitze GmbH
Lochweg 15
98317 Kitzingen – Germany

Oder via E-Mail: datenschutz@brose-aunde.com